Der Wald von Fontainebleau und die umliegenden Dörfer sind seit langem mit Künstlern verbunden. Zwei dieser Dörfer, Barbizon und Grez-sur-Loing, sind von besonderer Bedeutung, da Robert Louis Stevenson in den Jahren 1876 bis 1878 mehrere Male in ihnen weilte. Nachdem Stevenson seine Reise in einem Kanu in Pontoise 1876 beendet hatte, reiste er nach Barbizon und, wie viele andere Künstler aus dieser Zeit, zog er sich in den Wald von Fontainebleau zurück und durchquerte schließlich den Wald, um nach Grez-sur-Loing zu kommen, wo er Fanny Osbourne traf, die sein Begleiter werden sollte.

So wie das Schloss von Fontainebleau, das 60 Kilometer von Paris entfernt liegt, seit Jahrhunderten Könige und Kaiser anzieht, ziehen die Dörfer rund um den Wald viele Künstler an und tun dies auch weiterhin. Der Wald ist auch ein Zentrum für Öko-Tourismus mit Outdoor-Aktivitäten wie Wandern und Klettern geworden.

Netzwerkmitglied in diesem Gebiet:

Association Stevenson de Barbizon à Grez